Wachstumsfaktoren und Pflanzenwachstum

DAS WACHSTUM:

Was ist Wachstum?

Wachstum bedeutet, dass der Umfang einer Pflanze zunimmt. Wachstum erfolgt durch die Bildung neuer Zellen und durch das Größerwerden von bestehenden Zellen. Eine Pflanze wächst, wenn die Photosynthese größer als die Atmung ist. Die Photosynthese ist die Umsetzung von Lichtenergie in Zuckermoleküle. Für die Photosynthese ist Lichtenergie erforderlich. Der Prozess der Photosynthese findet im Blattgrün der Pflanze statt.

Düngung

Wie bereits im Artikel Wachstumsfaktoren und Pflanzenwachstum beschrieben wurde, haben die Nährstoffe zwar nur zu 6% Einfluss auf das Pflanzenwachstum, doch stellen sie ein sehr wichtiges Element für einen erfolgreichen Anbau dar. Da für den Freilandanbau einige Monate erforderlich sind, zeigt die biologische Düngung hier den größten Erfolg, da organischer/biologischer Dünger, der aus mit Kalisalz und Magnesium angereichertem Blut und Knochenmehl besteht, langsam freigesetzt wird und keine Düngestoffe herausgespült werden. Die Wirkungsdauer dieser Düngestoffe beträgt ungefähr drei Monate.

Krankheiten und Schädlinge

Nach den Artikeln über Bodenkunde und Wachstumsfaktoren sowie die verschiedenen Düngestoffe, die Pflanzen für einen möglichst großen Ertrag benötigen, möchte ich Ihnen nun Informationen über DIE BIOLOGISCHE BEKÄMPFUNG ALLER KRANKHEITEN UND SCHÄDLINGE geben.

Back to top